Galerie Forum Amalienpark
Karen Koschnick
Totenstädte
 
Karen Koschnick promoviert an der HFBK Hamburg zum Thema
»Totenstätte – Städteleben« bei Prof. Dr. Michael Diers und bei
Prof. Dr. Wolfgang Scholz. Ihre künstlerische Arbeit setzt sich seit einigen Jahren mit drei spezifischen Friedhöfen – dem Jüdischen Friedhof Weißensee in Berlin, dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg und dem Tolkewitzer Urnenhain in Dresden, die ihre gestalterische Prägung am Ende des 19. Anfang sowie des 20. Jahrhunderts erhalten haben – auseinander.

Die spezifischen Charakteristika jedes Friedhofes werden in einem begehbaren Objekt, in welches der Betrachter eintauchen und der Stimmung des Ortes nachspüren kann, konzentriert und essentiel umgesetzt. Um das sinnliche Erlebnis auf eine weitere Ebene zu heben, entwickelte die Tonkünstlerin Konstantina Orlandatou Soundcollagen zu allen drei Objekten.
 
Karen Koschnick
»Totenstädte«
Ausstellung vom 3. bis 7. Juli 2018
geöffnet 14 – 20 Uhr
Während der Öffnungszeiten ist die
Künstlerin in der Galerie anwesend.

Einladung
weitere Informationen:
karenkoschnick.de

 
Archiv | Übersicht