Galerie Forum Amalienpark
Von Hoch nach Tief
Holzschnitt und Holzskulptur
 
Abb.: Franca Bartholomäi . Haide - Die singenden Pferde (Bildausschnitt)

Arbeiten von Franca Bartholomäi · Martin Enderlein · Ellen Fuhr ·
Annette Gundermann · Matthias Mansen · Thomas K. Müller ·
Heidi Vogel · Barbara Wetzel

Eröffnung am 28.11.2014, 19.30 Uhr
Finissage: Freitag, 16.1.2015, 19.00 Uhr, Künstlergespräch

Einladung
Rede zur Ausstellungseröffnung

aus dem Text der Laudatio Dr. Simone Tippach-Schneider:
Keine andere Technik vermag visuelle Gegensätze so unmittelbar und dicht nebeneinander zu stellen, wie der Holzschnitt. Unter dem Titel „Von Hoch nach Tief" widmet sich nun die Galerie Forum Amalienpark in ihrer neuen Ausstellung ausschließlich dem Holzschnitt und der Holzskulptur. Gezeigt werden vor allem aktuelle Werke von Franca Bartholomäi aus Leipzig, Martin Enderlein, Ellen Fuhr, Annette Gundermann, Matthias Mansen, Thomas K. Müller, Heidi Vogel aus Berlin und Barbara Wetzel aus Katelbogen bei Güstrow. Die Künstlerinnen und Künstler setzen sich neben ihrem Schaffen als Maler und Bildhauer immer wieder intensiv mit der Technik des Holzschnitts auseinander.

Zu sehen sind u.a. die Riesenholzschnitte „Potsdamer Straße“ von Matthias Mansen, ein unikates Künstlerbuch mit Farbdrucken von Barbara Wetzel zu einem Essay der Schriftstellerin Virginia Woolf, das sie gerade auf der Frankfurter Buchmesse 2014 vorgestellt hat und die jüngsten Arbeiten von Annette Gundermann – sämtlich gestisch, farblich ausgewogene und malerisch betonte Drucke.

Die Ausstellung macht deutlich, dass die Jahrhunderte alte Tiefdrucktechnik des Holzschnitts auch in der Gegenwart nicht an Bedeutung verloren hat, sowohl für die Auseinandersetzung mit der politischen und gesellschaftlichen Wirklichkeit als auch für die experimentelle künstlerische Arbeit. Die Drucke erreichen nicht selten große Formate und werden in neuartigen Techniken oder auf ungewöhnlichen Materialien gedruckt. Der Druckstock kann dabei zur eigenständigen Skulptur werden, entweder in Korrespondenz zu den Drucken oder vollkommen unabhängig davon. Trotz des Druckverfahrens, das eigentlich mehrere Kopien erlaubt, überwiegen bei den grafischen Arbeiten die Unikate, da die Künstler die Holzplatten oft nur für je ein Blatt verwenden und bewusst auf die Möglichkeit einer Auflagenproduktion verzichten.
kulturelle-projekte.de/von-hoch-nach-tief


 

Abb.: Martin Enderlein

Ausstellung vom 29. November 2014
bis 17. Januar 2015
 
Rundgang >>
 
Archiv | Übersicht