Galerie Forum Amalienpark
Horizontlinien
Malerei und Grafik
 
Horizontlinien – sind auf den Bildern der 4 Künstlerinnen keine zu finden, aber das, was wir mit einem Blick auf die Bilder überschauen, sind innerhalb unseres eigenen Horizonts Landschaften oder auch der Stoff zu ihnen.
Die Vier vertreten eine jüngere Generation von Berliner Künstlerinnen. Ihre Wege kreuzten sich nach dem Jahr 2000 an der Berliner Universität der Künste. Ihnen gemeinsam ist die Absicht, Landschaften und Szenerien aus atemberaubender Natur und den chaotischen Räumen der Gegenwart zu entwerfen. Sie verformen sie, schneiden weltverbindliche Fäden ab und knüpfen sie in eigene mitunter verwirrend poetische Horizontlinien zurück. Eben dies tun wir alle, sobald wir ein Stück Natur, Bäume, eine Wiese, Häuser oder einen Wolkenzug als „Landschaft“ deklarieren.

„Unter Natur verstehen wir den endlosen Zusammenhang der Dinge, das ununterbrochene Gebären und Vernichten von Formen, die flutende Einheit des Geschehens die sich der Kontinuität der zeitlichen und räumlichen Existenz ausdrückt“ (Georg Simmel)

weitere Informationen
josephine-behlke.de
sallymoirabusse.com
katharinaismer.de
nadjakring.com

Abb.: Josephine Behlke, "Das Eigene und das Fremde"

Einladung
Rede zur Ausstellungseröffnung, Michael Krause
 
Josephine Behlke, Sally Moira Busse,
Katharina Ismer Malerei
Nadja Kring Radierung

9. April – 14. Mai 2016

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag,
8. April 2016, um 19.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Laudatio: Michael Krause,
Kultur- und Medienwissenschaftler

Künstlerbrunch am 30. April um 14 Uhr mit
Dave Bennett, Gitarre

Einladung
Rede zur Ausstellungseröffnung, Michael Krause
 
Rundgang >>
 
Archiv | Übersicht