Galerie Forum Amalienpark
Kunst im Kontext
Künstlerische Projekte und Kuratorenschaft
Dr. Simone Tippach-Schneider
Kunst- und Kulturwissenschaftlerin
1962 in Warnemünde geboren
1981–1985 Studium an der Fachschule
für Werbung und Gestaltung Berlin
1985-1990 Studium der Kulturwissen-
schaft an der Humboldt-Universität
zu Berlin
2000 Promotion an der Universität
der Künste Berlin

Kuratorin
der Kunsthalle Wittenhagen seit 2012
des Kunstarchivs Beeskow 2003-2012
des Projektes Kunst fürs Dorf –
Dörfer für Kunst
der Deutschen Stiftung Kulturland-
schaft 2007-2010

Herausgeberin u. a.
Diva & Heldin. Frauenbilder in Ost
und West, Berlin 2012
Junge Kunst in Polen. 1949-1959. Porträts aus der Sammlung Krag Arsenalu 1955, Gorzow 2010
Helden auf Zeit. Porträts aus dem Kunstarchiv Beeskow, 2009

tippach-schneider.de
Ulrich Kavka
Kunstwissenschaftler
1943 geboren, 1965–1969 Studium der Kunsterziehung/Geschichte an
der Humboldt-Universität zu Berlin
und der Universität Leipzig, sowie
Gasthörer am Institut für Kunst-
geschichte.
Ab 1969 u.a. in Leipzig wissen-
schaftlicher Mitarbeiter am Museum
der bildenden Künste und Aufbau
der Galerie am Sachsenplatz.
Seit 1976 freiberufliche Tätigkeit als
Kunstwissenschaftler und Ausstel-
lungsgestalter mit den Schwerpunk-
ten zeitgenössische freie und
angewandte Kunst.
1977–1989 Mitglied im VBK-DDR und
Leiter des Erfurter Kunstkabinetts.
Seit 1985 Aufbau und Leitung der
Galerie Schwerin, Mitbegründer des
Schweriner Film-Kunst-Festes.
1994-1998 Mitglied im Bundesvor-
stand des BBK, 1996-2000 eigene
Galerie in Schwerin,
seit 2010 Arbeitswohnsitz in Berlin.

Zahlreiche Veröffentlichungen (Texte,
Reden, Essays), eigene Buch-Edi-
tionen u.a. über: „Bradford-Kunst-
preis 1997“ (Künstler-Sammelteller),
Strawalde (Malerei, 2003), Hans-
Hendrik Grimmling (Malerei, 2001),
Manfred Paul (Photographie, 2001),
Jochen Kuhn (Animation/Film/Malerei,
2005), sowie eigene kunstdokumen-
tarische Videofilme.
Dr. Helga Adler
Historikerin / Kunsthistorikerin/ Politikwissenschaftlerin
Jahrgang 1943
1962–1968 Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Humboldt Universität Berlin,
1979 Promotion am Institut für Internationale Politik und Wissen-
schaft, als Friedensforscherin in Berlin und Wien tätig, in der Wendezeit 1990/91 in die Politik gewechselt,
aktiv in der Frauenbewegung und viele Jahre Leiterin des Frauenzentrums Paula Panke e.V.
Ehrenamtlich engagiert für Frauen in der Kunst und Literatur, u.a. Mitarbeit in der Inselgalerie Berlin.
Seit 2016 Mitglied im Verein Kunst und Literatur Forum Amalienpark e.V.